Epilepsiechirurgie

Epilepsie ist eine Erkrankung, bei der es zum regelmäßigen Auftreten von Anfällen kommt. Viele Epilepsien fallen bereits im frühen Kindes- oder Jugendalter auf. Für  Patienten, die mit Medikamenten nicht befriedigend behandelbar sind, besteht in  ausgesuchten Fällen und nach eingehender prächirurgischer Diagnostik eine  Möglichkeit zur operativen Behandlung. Für die Betroffenen liegt darin eine Chance anfallsfrei zu werden und eventuell auch langfristig keine Medikamente mehr einnehmen zu müssen.

Ziel der epilepsiechirurgischen Operation ist die Entfernung des epilepsieauslösenden  Hirngewebes unter bestmöglicher Schonung aller wichtigen Hirnfunktionen. Um dieses Ziel zu erreichen kommen unterschiedliche, zum Teil hier entwickelte operative Techniken und Strategien zum Einsatz. Hierzu zählen z.B. die funktionelle  Hemisphärendeafferentierung, die selektive Amygdalohippokampektomie, sowie „maßgeschneiderte“ Resektionen der epileptogenen Areale.

O-4945-Vatter-Internetfotos-70625

Zur exakten Vorbereitung auf diese „resektiven“ Eingriffe erfolgt eine umfangreiche prächirurgische Diagnostik mit nicht invasiver Video-EEG-Ableitung und falls nötig auch operativer Implantation von Ableitungselektroden zur genauen Lokalisation der  epilepsieauslösenden Areale.  Für die „palliative“ Behandlung bei Patienten für die ein „resektiver“ Eingriff nicht in  Frage kommt, können umschriebene und funktionserhaltende  Faserbahndurchtrennungen (MST) ebenso erwogen werden wie die Vagus-Nerv-Stimulation (VNS).

Picture5

Bild: Firma Cyberonics

Die enge kooperative Betreuung von Epilepsiechirurgischen Patienten durch die  Kliniken für Epileptologie und Neurochirurgie setzt Maßstäbe.  Aufgrund dieser interdisziplinären Zusammenarbeit ist in Bonn in den letzten 2  Jahrzehnten eins der weltweit größten Epilepsiechirurgischen Zentren gewachsen.  Mittlerweile blicken wir auf die Erfahrung von fast 3000 Operationen bei Patienten mit  pharmakoresistenter Epilepsie zurück.  Alle epilepsiechirurgischen Patienten werden durch die Klinik für Epileptologie  regelmäßig nachbetreut, auch in der Neurochirurgie werden die Verläufe dokumentiert,  so dass eine valide, langfristig angelegte Grundlage zur Verlaufsbeobachtung besteht.  Die enge Kooperation der beteiligten Kliniken und Ärzte ist wesentliche Grundlage der  im Hinblick auf die Epilepsiebehandlung erfolgreichen Ergebnisse unseres Zentrums.  Der klinische Schwerpunkt wird durch ein engagiertes und hochkarätiges  grundlagenwissenschaftliches Umfeld in der Epilepsieforschung ergänzt.