Kinderneurochirurgie

Wenn Sie in großer Sorge um ein krankes Kind sind möchte ich Ihnen Mut machen. Fast immer finden wir – oft in Zusammenarbeit mit anderen Spezialisten – eine Möglichkeit, das Leben eines uns anvertrauten Kindes beschwerdefreier und damit auch sorgenfreier und schöner zu machen. Dazu kann die Kinderneurochirurgie dann beitragen, wenn eine genau geplante und mit Erfahrung ausgeführte Operation am zentralen Nervensystem notwendig wird:

In der Kinderneurochirurgie trifft spezialisiertes chirurgisches Können auf die Besonderheiten des kindlichen Organismus. Es hat sich in diesem Dialog ein Spezialgebiet geformt, das in enger Kooperation mit Kinderärzten, spezialisierten Anästhesisten und Intensivmedizinern genau auf den kleinen Patienten abgestimmte, operative Verfahren entwickelt und durchführt. Es war mir ein Anliegen, während der zurückliegenden 20 Jahre die besten chirurgischen Techniken und die schonendsten Behandlungsmethoden aus Paris, Lyon, Marseille, Saint Louis, San Francisco, Chicago und San Antonio nach Deutschland zu bringen, oder aber klassische Operationstechniken unter Nutzung neuer technologischer Hilfen so weiterzuentwickeln, dass eine Behandlung auf höchstem Niveau möglich ist. Für den seltenen Fall einer Erkrankung, deren Behandlung nicht zu unseren Spezialgebieten gehört, stehen wir in Verbindung mit hochspezialisierten operativen Gruppen rund um den Globus und können Ihnen eine adäquate Behandlung vermitteln. Falls ein Eingriff grundsätzlich nicht geeignet ist, die Erwartungen mit einem vertretbaren Risiko zu erfüllen, werden wir Ihnen geeignete alternative Therapiemöglichkeiten vorschlagen.

Die Sektion bietet auch die Beratung und Behandlung von erwachsenen Patienten an, die aufgrund der Spätfolgen einer typisch kindlichen Erkrankung eine Weiterbehandlung benötigen.

Universitätsprofessor Dr. med. Hannes Haberl
Leiter der Sektion Pädiatrische Neurochirurgie
Klinik für Neurochirurgie
Universitätsklinikum Bonn