Historie

historie_chefs

Die Historie der Neurochirurgie am Universitätsklinikum Bonn beginnt bereits 1946, was für unser junges Fach ein früher Zeitpunkt ist. Damals erfolgten unter dem Oberarzt der Chirurgie Dr. Peter Röttgen in der Neurologischen Klinik am Kaiser-Karl-Ring die ersten neurochirurgischen Eingriffe. Ab Oktober 1954 konnte Dr. Röttgen – inzwischen mit einer Arbeit über periphere Nervenchirurgie zum Professor ernannt – die Klinik selbständig leiten.

Schließlich bezog man 1955 ein eigenes Gebäude – die ehemalige Augenklinik in der Wilhelmstr. 31 in der Bonner Innenstadt. 1971 erfolgte dann der Einzug in den Neubau auf dem Venusberg unter dem Dach des Nervenzentrums.Mit der Ernennung von Professor Röttgen zum ordentlichen Professor 1962 wurde schließlich ein Lehrstuhl für Neurochirurgie eingerichtet. Nach Professor Röttgen als Klinikdirektor folgten 1978 Professor Rolf Wüllenweber und 1989 Professor Johannes Schramm. Seit Oktober 2012 ist Professor Hartmut Vatter Direktor der Neurochirurgischen Klinik.